Merkblatt Maturareise

Vorsicht Fallen bei Maturareisen! Zu Beginn des Schuljahres werdet ihr von diversen Maturareiseanbietern kontaktiert, die euch mit tollen Prospekten und Videoaufnahmen Lust auf Party und Chillen machen. Aber wie bei vielen Verträgen lauern auch hier die Tücken im Detail. Die Konsumentenberaterinnen der AK Tirol haben ein paar wichtige Tipps für euch zusammengestellt, damit ihr keine bösen Überraschungen erlebt. 1. Mit bunten Prospekten und tollen Videos wird euch Lust auf Party und Chillen gemacht. Was jedoch häufig nicht so prominent beworben wird, sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und darin geregelte Bedingungen, Preis- oder Leistungsänderungs-Vorbehalte sowie Stornogebühren. Achtet daher auf die AGB und derartige Details vor einer Buchung. 2. Auch der Zeitdruck, auf den immer wieder hingewiesen wird, sollte euch nicht zu einer voreiligen Buchung verleiten. Zuerst ist es wichtig zu klären, ob man zum Reisetermin sicher Zeit hat (Aufnahmetest für Job oder Uni, Antritt eines Jobs, Bundesheer, Zivildienst etc.) und ob man sich die Reise auch leisten kann. Weiters solltet ihr unbedingt Preise und Leistungen der verschiedenen Anbieter vergleichen. 3. Voreiliges Buchen kostet Geld. Bei Stornierung einer Reise fallen Stornogebühren an, deren Höhe vom Zeitpunkt der Stornierung abhängt. Daher: Sobald ihr wisst, dass ihr an der Reise nicht teilnehmen könnt, sofort schriftlich mittels eingeschriebenem Brief und Rückschein den Veranstalter verständigen. Achtung: Eine Stornoversicherung deckt nur dann die Kosten, wenn der Stornierungsgrund auch versichert ist. Versichert sind in der Regel plötzliche schwere Erkrankung oder auch ein Nicht- Bestehen der Matura. Der Fall, dass man die Abschlussklasse nicht erfolgreich absolviert und daher nicht zur Matura antreten kann, ist vonVersicherungen dagegen oft nicht gedeckt! 4. Der Klassenverantwortliche leistet einen Großteil der administrativen Arbeit, die eigentlich der Maturareiseanbieter machen müsste. Das Einsammeln von Geld - oft geht es pro Klasse um zehntausende Euro - birgt natürlich auch ein Risiko. Verlangt daher, sowohl für die Anzahlung als auch die Restzahlung, vom Veranstalter Zahlscheine für jede einzelne Schülerin bzw. jeden einzelnen Schüler. Verleger , Herausgeber und Hersteller: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol , 6010 Innsbruck , Maximilianstr. 7 , Verlags- und Herstellungsort Innsbruck

RkJQdWJsaXNoZXIy NDIxOTE=